Indexes: The Neglected Performance All-Rounder und Deep-Dive to Analysis Services Security

Im kommenden SQL Server Community Meeting am Donnerstag, 24. Juli 2014 geht es um Indexes: The Neglected Performance All-Rounder und um einen Deep-Dive to Analysis Services Security. Start ist 17:30 @ Microsoft Österreich, Wien.

 

Indexes: The Neglected Performance All-Rounder

Proper indexing is a very time and cost-effective way to improve SQL performance. Yet it is hardly known how to get it right and how different ways to phrase a query affects indexing and performance. In this session I’ll explain why this knowledge is sparse and what developers can do about it. Finally we will go through the most important indexing mistakes by example and discuss them during a short live quiz with the audience.

presented by Markus Winand, Geschäftsführer @ winand.at

 

Deep-Dive to Analysis Services Security

The Session will cover all advanced topics that you need to know about when developing high complex security solutions for your SSAS database.

Those topics include cross-level dimension security, multiple role combinations and foremost dynamic security setups. All of them are designed for different business requirements but no solution fits them all. A major part of the session will be dedicated to dynamic security using SSAS assemblies.

Especially for complex requirements this is often the last hope. This session will guide you through the most common and uncommon pitfalls that you will encounter and show how to work around them.

presented by Gerhard Brückl, Practice Lead Data Warehouse @ pmOne GmbH

 

Weitere Details und Anmeldung http://passaustriameeting.eventbrite.com/

Lösungen für das Deployment von SQL Server Datenbanken / Schema-Änderungen

In unserem kommenden SQL Server Community Meeting am Mittwoch, 21. Mai 2014 widmen wir uns in 2 Beiträgen dem Thema Deployment von SQL Server Datenbank-Änderungen.

Änderungen an einer Datenbank von einer Instanz (z.B. TEST) zur nächsten (z.B. PROD) zu übertragen ist mit manchen Problemen verbunden. Es kann zum Beispiel (gegenseitige) Abhängigkeiten zwischen verschiedenen Datenbanken (z.B. Staging und DWH) geben, manuelles Einspielen von Scripts führt oft zu massiven Problem und ist schwer administrierbar. In dieser Session werden wir in zwei Teilen verschiedene Lösungen für das Deployment von SQL Server Datenbankänderungen präsentieren.

Weitere Details und Anmeldung:  http://passaustriameeting.eventbrite.de/

Datum: 21.05.2014 ab 17:30

Ort: Microsoft Österreich, Wien

Die Teilnahme ist auch Online möglich!

 

Nächstes SQL Community Meeting: “Advanced Customer Analytics” & “Warum werden meine Indizes nicht verwendet?”

Das nächste SQL Server Community Meeting steht in den Startlöchern. Am Donnerstag, 24. April 2014 werden wir über “Advanced Customer Analytics” und “Warum werden meine Indizes nicht verwendet?” reden.

Weitere Infos und kostenfreie Anmeldung: http://passaustriameeting.eventbrite.de/

Unsere Themen im Detail:

Advanced Customer Analysis in Power Pivot/Analysis Services using DAX

Seit jeher ist es das Ziel von BI Lösungen möglichst tiefe Erkenntnisse über Geschäftsprozesse zu liefern. Ein “Evergreen” ist dabei die Kundenanalyse. Warenkorbanalyse, ABC-Analyse und vieles mehr können in Power Pivot mit DAX einfach und schnell realisiert werden – ganz ohne mächtige Back-End Systeme und hochkomplexer Algorithmen. Wie können bestimmte Probleme in der tabellarischen in-memory Welt von Power Pivot und Analysis Services gelöst werden?

presented by Gerhard Brückl, pmOne


Warum werden meine Datenbank Indizes nicht verwendet?

Wenn Sie sich diese Frage öfters bei der Entwicklung ihrer Anwendung und der Datenbank stellen, zeigt dieser Vortrag die Suche nach den möglichen Ursachen und deren Behebung auf: wann und warum entscheidet der Query Optimizer ob und welcher Index verwendet wird?

Wir werden über Density und Selectivity diskutieren und präsentieren welche Infos SQL Server nutzt, um eine Entscheidung über die Verwendung von Indexes zu treffen. Außerdem werden wir demonstrieren, wie eine schlecht designierte Abfrage eine optimale Indexusage verhindert. Auch die Antwort auf die Frage “Welche Indizes in meinem System überhaupt verwendet und wie oft” wird ebenfalls beantwortet. Am Ende gibt es Tipps zur Optimierung von SQL Server Indizes.

presented by Milos Radivojevic, Database Developer @ bwin.party

SQLSaturday Vienna – ein voller Erfolg

Es ist geschafft: unser erster PASS SQLSaturday ist vergangenen Donnerstag erfolgreich in Wien über die Bühne gegangen. Mit über 160 Teilnehmern vor Ort und weiteren 60 im Live Stream haben wir unsere eigenen Erwartungen gesprengt. Ein ganzer Tag kostenfreie technische Konferenz mit internationalen Top Vortragenden – das hat offenbar viele SQL Anwender und Anwenderinnen angesprochen und so mussten wir leider schon 3 Wochen vor Beginn der Konferenz die vor Ort Anmeldung wegen Überfüllung sperren. Für alle die es nicht geschafft haben bzw. als Nachlese gibt es sämtliche Präsentationen und Scripts zum Download unter: http://sqlsaturday.com/280/schedule.aspx und die aufgezeichneten Sessions als Video on-demand unter http://katapult.tv/itprofi.

Wir wollen uns allerdings nicht ausruhen und planen daher schon das nächste SQL Server Community Meetings für den 24. April. Stay tuned für weitere Infos zu Agenda und Anmeldung.

SQLSaturday is coming to town!

SQL SaturdayWir freuen uns dass es uns Dank Sponsoren und der weltweiten PASS Organisation gelungen ist, das bewährte PASS SQLSaturday Format am 6. März 2014 nach Wien ganz familienfreundlich an einem Donnerstag!

Eine ein-tägige kostenfreie technische Konferenz und Trainings-Veranstaltung mit internationalen Vortragenden und über 20 Sessions zu SQL Server Themen – das ist der SQLSaturday 2014 in Wien.

Die Inhalte der Vorträge und die genaue Agenda wird Anfang Jänner bekannt gegeben. Die Sessions werden sich aus den bisher 70 eingereichten Vorträgen zusammensetzen -> Lister der bisher eingereichten Vorträge

Wer selbst einen Vortrag halten will: unser „Call for Speakers“ endet per 31. Dezember 2013.

Ein Teil der Sessions wird auch Online übertragen werden, die volle Auswahl gibt es aber nur bei persönlicher Teilnahme! Und im Anschluss an die Konferenz gibt es bei der Atendee Party die Möglichkeit zum persönlichen Kennenlernen.

Hier geht es zur Anmeldung für den SQLSaturday in Wien am Donnerstag, 06. März 2014

Nächstes Community Treffen: SQL Server “unter der Haube” – Teil 1: Die Hardware sowie Power BI

Im Rahmen unseres nächsten Community Meetings am Mittwoch, 20. November 2013 widmen wir uns neben Power BI dem Thema SQL Server unter der Haube. Dabei schauen wir in mehreren Teilen in die Funktionsweise von SQL Server und fangen dabei ganz “unten” an: bei der Hardware und deren Einfluss auf die Performance eines SQL Servers. Die Themen im Detail:

Power BI

Do it yourself: Discover, Integrate, Enrich, Analyse and View Data.

Microsoft bringt Office und BI immer näher zusammen. Viele neue Produkte sind in SharePoint und Office integriert. Das tabelarische in-memory BI Model bildet die Basis für die neuen BI Tools. Auf dieser Basis aufbauend haben sich Produkte wir Power Pivot in Excel und SharePoint Power View etabliert. Mit Excel 2013 wurden die Analysemöglichkeiten im Office stark erweitert. So steht nun Power View auch in Excel bereit. Der neueste Vertreter dieser „Power Tools“ ist Power Map (Auch bekannt unter dem Code Namen „GeoFlow) und bietet 3D Auswertungen in Excel.

Sehen Sie in dieser 60 Minuten-Power-Session die Möglichkeiten der neuen BI Tools von Microsoft sowohl in Verbindung mit SharePoint als auch Stand Alone in Excel.

presented by Martin Groblschegg, ppEDV

SQL Server “unter der Haube” – Teil 1: Die Hardware

Wie funktioniert SQL Server “unter der Haube”? Im ersten Teil der Serie “SQL Server unter Haube” widmen wir uns der Physik von SQL Server, also Daten und Logfiles, TempDB und der dazugehörigen Hardware (Storage, Memory, CPU). Welche Dinge sollte man bei der Installation und Konfiguration von SQL Servern auf der Hardwareseite berücksichtigen? Wie wirken sich Daten- und Logfiles, System und TempDB auf die Performance aus, wann bringen mehr Cores mehr Performance und wieviel Memory macht Sinn. Was wenn ich ein SAN habe und wo machen SSDs oder Flash Disks Sinn? Wie dimensioniere ich ein ausgewogenes System auf der Hardwareseite und wie kann ich Engpässe erkennen.

presented by Wolfgang Rick Kutschera, Manager Database Engineering @ bwin.party

Weitere Details und kostenfreie Anmeldungen an den PASS Austria Meetings: http://passaustriameeting.eventbrite.de/

Ort: Microsoft Innovation Center, Am Euro Platz 2, 1120 Wien (gegenüber Microsoft Österreich Eingang)

SQL Server 2014 – Erste Ein- und Ausblicke

Die neue Version von SQL Server 2014 steht vor der Türe. Im Rahmen unseres nächsten Community Events am Mittwoch, 23. Oktober 2013 wollen wir daher einen ersten Überblick der Neuerungen, Änderungen und Verbesserungen geben. Dazu sehen wir uns SQL Server aus der Sicht des Betriebs / der Administration, des Developments, von BI an. Konkret geht es um die folgenden Themen:

  • In-Memory Computing für BI (DWH/OLAP) und OLTP – Stichwort “Hekaton”, ColumnStore, BISM
  • Operations – Stichwort DB Konsolidierung/Quality of Service mit Resource Governor, Online Operations, Virtualisierung, Hybride Szenarien (Backup 2 Cloud)
  • Performance – Query Processing, SSD Buffer Pool Extension
  • Hochverfügbarkeit – AlwaysOn

presented by
Martin Pöckl, Sr. Technology Specialist @ Microsoft,
Wolfgang Rick Kutschera, SQL MVP, Manager Database Engineering @ bwin.party
Milos Radivojevic, MCT, Database Developer @ bwin.party
Markus Ehrenmüller-Jensen, BI Architect @ cubido business solutions GmbH

Kostenfreie Anmeldung und Details auf: http://passaustriameeting.eventbrite.com

Wir freuen uns wieder auf zahlreiche Teilnahme!